Auf über 670 qm vereinen wir im Herzen von Ludwigsburg die Bereiche Physiotherapie, Ergotherapie, Neurofeedback, Logopädie, Rehasport und das Medizinische Gerätetraining. In entspannter Atmosphäre kombinieren wir für Sie hohe medizinische Qualität mit größtem Komfort und durchdachten Serviceleistungen. So können Sie sicher sein, in jedem Fall die beste Versorgung zu erhalten. Aber überzeugen Sie sich ganz einfach selbst von arcanum und besuchen Sie uns. Auch Sie werden feststellen: So lasse ich mich gern behandeln.

gebaude

Gesundheitszentrum

Bei uns sind Sie in den besten Händen.

philosophieUnsere hochqualifizierten Fachkräfte arbeiten in den Bereichen Physiotherapie, Medizinisches Gerätetraining, Ergotherapie, Neurofeedback und Logopädie vernetzt miteinander. Das ist gerade für Menschen relevant, bei denen mehrere Therapien kombiniert werden – wir stimmen Maßnahmen und Termine perfekt aufeinander ab. In freundlichem Ambiente können Sie sich bei einem kostenlosen Kaffee im Wartebereich auf die Behandlung einstimmen. Dank der großzügigen Öffnungszeiten kann das frühmorgens oder auch spätabends sein. Danach können Sie direkt vor Ort duschen und sich frisch machen. Für Handtücher sorgen wir. Selbst die Behandlungsliegen werden für Sie angenehm beheizt. Und damit sich auch Eltern auf Ihre Gesundheit konzentrieren können, ist eine Kinderbetreuung für uns selbstverständlich.

unterschrift_erningpatienten_aller_klassenUnd ganz egal, ob Sie von Ihrem Arzt eine Therapie verschrieben bekommen haben oder sich für Präventivmaßnahmen interessieren – wir sind für Sie da.

Die Vorteile von arcanum zusammengefasst im Überblick:

Ganzheitlicher_Ansatz

Ganzheitlicher Ansatz

  • 7 Fachbereiche unter einem Dach
  • Fachkundige, berufserfahrene Therapeuten
  • Moderne, medizinische Trainingsgeräte der Marke Frei
Mehr_Service

Mehr Service

  • Unterstützung der Privatpatienten bei der Kostenerstattung
  • Duschmöglichkeiten und Handtuchservice
  • Kostenfreie Getränke (Kaffee, Säfte, Wasser)
Zeitvorteil

Zeitvorteil

  • Kurzfristige Behandlungstermine, i. d. R. innerhalb von 1-3 Arbeitstagen
  • Lange Öffnungszeiten: Mo – Fr: 7.30 Uhr – 21.00 Uhr, Samstag und Feiertag: nach Vereinbarung
Wohlfuehlen

Wohlfühlen

  • Beheizbare Behandlungsliegen
  • Separate Behandlungsräume
  • Fangoraum mit Entspannungsmusik und -filmen
  • Freundliche Farb- und Lichtgestaltung in jedem Raum
Persoenliche_Beratung

Persönliche Beratung

  • Kostenfreies Erstgespräch (15 Min.) vor der Behandlung bei Ihrem ersten Besuch in unserem Gesundheitszentrum
  • Ausführliche Beratung in Bezug auf Präventionsmaßnahmen
Kinderfreundlich

Kinderfreundlich

  • Kinderbetreuung
  • Spezieller Wartebereich für Kinder sowie Still- und Wickelraum

Sie möchten mehr zu unseren Therapieansätzen erfahren?
Schauen Sie im Menüpunkt Therapiearten nach oder rufen Sie uns gerne an unter 07141/1331022.

Therapiearten

Das Beste für Ihre Gesundheit

Zusammen mit unseren fachkompetenten Therapeuten erarbeiten Sie die richtigen Lösungen für Ihre Gesundheit. Unsere therapeutische Arbeit ist gekennzeichnet durch individuelle und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Therapieprogramme. Sie erhalten hier einen Überblick über unsere Behandlungsmöglichkeiten:

Aktuelles

28.09.2018: Med. Gerätetraining steigert Wohlbefinden

Gerätetraining im arcanum- so bleiben Sie fit! Spezielles medizinisches Gerätetraining im Gesundheitszentrum arcanum Eine kraftvolle Muskulatur ist nicht nur die Grundlage für gute sportliche Leistungen. Sie dient vielmehr zahlreichen körperlichen Funktionen und hat sogar Einfluss auf die Psyche. Die Rumpfmuskulatur verleiht dem Oberkörper Haltung und Stabilität. Dazu wird die Wirbelsäule gestützt und entlastet. Die verbreitet auftretenden Rückenschmerzen können durch eine Stärkung der betroffenen Muskulatur häufig beseitigt oder gelindert werden. Eine Kräftigung der Muskulatur wirkt gegen Rückenbeschwerden vorbeugend. Außerdem entlastet und schont die Muskulatur auch die Gelenke. Die Muskulatur dämpft die auftretenden Krafteinwirkungen bei stoßförmige Belastungen wie beim Springen oder Laufen. Der starke Druck auf die Gelenke wird dadurch spürbar reduziert. Beim Verlust des Gleichgewichts und bei Stürzen kann durch eine gut entwickelte Muskulatur eine bessere Abwehrreaktion erfolgen. Mögliche Verletzungsfolgen können dadurch verhindert oder verringert werden. Muskeltraining kann sogar eine Senkung des Blutdrucks bewirken. Durch das Zusammenziehen und Entspannen von Muskeln wird das Blut in die Venen gepumpt (sogenannte Muskelpumpe). Ein höherer Muskelanteil verbrennt im Körper auch mehr Energie. Muskeltraining kann daher auch das Körpergewicht und die Figur begünstigen. Ein muskulöser Körper und ein aufrechter Gang verleihen Selbstbewusstsein und eine dynamische Ausstrahlung. Dies beeinflusst auch die Stimmung. Trainingsgeräte und gezielte Übungen können den Muskelaufbau optimieren Durch ein strukturiertes Gerätetraining können Sie nach Bedarf und Wunsch spezielle Muskelgruppen gezielt stärken. Neben den allgemeinen Vorteilen für die Gesundheit und Fitness ist ein Gerätetraining bei unfall- oder krankheitsbedingten muskulären Problemen hilfreich. Ein Gerätetraining zur Steigerung von Kraft und Ausdauer kann eine ideale Erg

> weiter lesen

17.01.2018: Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei neurologischen Patienten im arcanum

Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei neurologischen Patienten im arcanum Unsere Patienten sind Menschen, die von schweren neurologischen Erkrankungen betroffen sind. Um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, diese Menschen nach einem Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn-Trauma mit der bestmöglichen Lebensqualität, Beweglichkeit und Eigenständigkeit auszustatten, bündeln wir im arcanum die Fachkompetenz verwandter Disziplinen. Für die Betroffenen bedeutet das nicht nur kurze Wege, sondern auch einen fachlichen Austausch unserer Spezialisten. Neurologische Störungen betreffen nur selten ausschließlich den Bewegungsapparat. Auch das Sprachzentrum und andere Fähigkeiten können in Mitleidenschaft gezogen werden. Oft braucht es einen langen Atem, aktives Mitwirken der Betroffenen und ein indivuiduell optimiertes Therapiekonzept, um diesen Menschen zu helfen. Das Prinzip Hoffnung leitet uns bei allem, was wir im arcanum tun. Interdisziplinäre Zusammenarbeit verbessert die Chancen Die bei uns gebotenen Therapien greifen sinnvoll ineinander und bauen aufeinander auf. Wir vereinen Spezialisten aus den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie unter einem Dach. Außerdem bieten wir für neurologisch erkrankte Patienten mit Bewegungseinschränkungen verschiedenster Art zur Nachbehandlung und Verbesserung des Erreichten geeignete Sportkurse wie Rehasport, Medizinische Trainingstherapie (MTT), Yoga, Pilates oder Nordic Walking. Sowohl nach einem Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn-Trauma, als auch bei Multipler Sklerose, Parkinson oder Demenzerkrankungen kann die engmaschige Betreuung zu Fortschritten führen, die niemand anfangs für möglich gehalten hätte. Durch angemessenes und konsequentes Training und die behutsame Heranführung des Patienten an das jeweils Machbare fühlen sich die Betroffenen durch unser motiviertes Fachkräfte-Team gefördert und getragen. Lähmungen an einer Körperseite oder mehreren Gliedmaßen erfordern konsequentes Trainin

> weiter lesen

08.01.2018: Neues aus der Logopädie - Bedeutung der achtsamen Sprache

Positivformulierungen: Achtsame Sprache fördert die Gesundheit Die Bedeutung eines achtsamen Sprachgebrauches wird häufig unterschätzt. Worte sind nicht nur aneinandergereihte Buchstaben, sie erzeugen positive wie negative Gefühle. Durch die Nutzung entsprechender Worte können Sie Stimmungen erzeugen. Worte wecken Gefühle von Liebe, Hoffnung, Begeisterung, aber auch Angst, Unsicherheit und Hoffnungslosigkeit. Worte können uns lähmen oder kraftvoll sein. Ihre Macht liegt darin, dass sie unserem Inneren Bilder auslösen. Mit diesen Erinnerungen und Vorstellungen sind teilweise heftige Gefühle verboten. Von Mensch zu Mensch können die Bedeutung dieser Worte und die ausgelösten Gefühle sehr unterschiedlich sein. Sie hängen immer von den Erfahrungen ab, die wir mit dem jeweiligen Begriff gemacht haben. Die psychologische Wirkung von Worten Mit unserer Wortwahl können wir Gefühle und damit auch eine Gesprächssituationen beeinflussen. Es ist ein großer Unterschied, ob ich sage, "Ich bin total gestresst" oder "Ich brauche etwas mehr Ruhe". Schon das Wort Ruhe löst eine gewisse Beruhigung aus und kann sogar den Puls verlangsamen. Negativ besetzte Worte erzeugen unangenehme Gefühle, positiv besetzte genau das Gegenteil. Durch achtsamen Umgang mit Sprache können wir positiven Einfluss nehmen. Mediziner der Friedrich-Schiller-Universität Jena fanden heraus, dass bereits die Ankündigung von Schmerz, insbesondere das Wort "quälend", das Schmerzgedächtnis aktivieren. Schon durch die Verwendung des Wortes kamen physischer Schmerz ausgelöst werden. Verneinende Aussagen erzeugen Stress. An der Freien Universität Berlin fand ein Forscherteam heraus, dass sich bei positiven Worten die Pupillen weiten, bei negativen aber verengen. Selbst die Körperhaltung ist bei einer positiven Sprache anders als bei einer negativen. Die positive Wortwahl erzeugt einen aufrechteren Gang, selbst Verspannungen können sich lösen. Je mehr positive Worte wie in den alltägliche

> weiter lesen

30.03.2017: Neurofeedback- eine Alternative?

Vor 2,5 Jahren haben wir Neurofeedback als weitere Behandlungsform in unser interdisziplinäres Gesundheitszentrum integriert und sehen seither beindruckende Erfolge. Eingesetzt werden kann Neurofeedback bei folgenden Beschwerden: ADHS, ADS, Schlafstörungen, Migräne, Tinnitus, chronische Schmerzen, Burnout, Depression, Epilepsie, Autismus, Schlaganfall, Suchterkrankung, Tic-Störungen, Tourette-Syndrom, Angststörungen odr nach einem Schlaganfall. Weitere Informationen können Sie über den beigefügtem Fersehbericht des SWR erhalten. Oder Sie gehen einfach hier auf unserer Homepage auf den Menüpunkt "Therapiearten" und dann auf "Neurofeedback". https://www.youtube.com/watch?v=deIWVEeNJDU

> weiter lesen

28.11.2016: Was ist Physiotherapie?

Die Physiotherapie trainiert den Körper spezifisch und wendet äußerliche Heilmittel an, die die Funktionen des menschlichen Körpers und die des Bewegungsapparates erhalten, verbessern oder wiederherstellen sollen. Bis vor einiger Zeit war die Physiotherapie noch unter dem Begriff Krankengymnastik bekannt. Mit ihrer Hilfe werden viele Krankheiten behandelt. Wozu dient die Physiotherapie? Im Zentrum der Anwendungen stehen die Funktionsfähigkeit von Körper und Bewegung. Beide können durch angeborene Fehlentwicklungen oder Erkrankungen sowie durch dauerhafte und tägliche Fehlbelastungen gestört werden. Mit der Hilfe der Physiotherapie werden die Störungen verbessert oder sogar komplett beseitigt. Die verschiedenen Beschwerden und Krankheiten werden im Laufe der Therapie je nach Krankheitsbild mit verschiedenen Verfahren behandelt, zum Beispiel mit und ohne Geräte, durch manuelle Therapien oder durch neurologisches Training, der sogenannten Bobath-Methode. Des Weiteren werden auch physikalische Maßnahmen eingesetzt, wie Elektro-, Wärme- oder Hydrotherapie. Mit diesen Therapien werden nicht nur gesunde Bewegungsabläufe unterstützt und erhalten, sondern auch Schmerzen gelindert, verspannte und geschwächte Muskeln kuriert oder die motorischen Entwicklungsphasen bei Kindern gefördert. Die Physiotherapie kann in jedem Alter zur Anwendung kommen. Meistens verordnen behandelnde Ärzte physiotherapeutische Maßnahmen. Sie stellen ein Rezept aus, damit der Patient ambulant behandelt werden kann. Nach Verletzungen oder Operationen kann die Physiotherapie auch im Krankenhaus erfolgen. Die Physiotherapie als vorbeugende Behandlung Allerdings werden nicht nur Erkrankungen behandelt und kuriert, denn die physiotherapeutische Anwendungen können auch verhindern, dass der Bewegungsapparat, Muskelgruppen und weitere Funktion überhaupt erkranken. Spezielle Übungen der Rückenschule beugen Bandscheibenvorfällen und Rückenschmerzen vor. Sie verbessern zudem verschiedene

> weiter lesen

29.10.2017: Neurofeedbackbeitrag

Anbei finden Sie einen  TV-Kurzbericht zum Thema Neurofeedback. Seit Janaur 2015 behandeln wir in unserem Gesundheitszentrum mit dieser Therapie Patienten mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern. Diese sind u.a.: AD(H)S Burnout Depression Tinnitus Epilepsie Schlafstörungen Migräne Kopfschmerzen Parkinson Demenz Schmerzpatienten Traumata, nach Kopfverletzungen etc.   Neurofeedback kann im Rahmen der Ergotherapie durchgeführt werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier auf unserer homepage unter der Rubrik Therapiearten und dann unter dem Menuepunkt Neurofeedback.   https://www.youtube.com/watch?v=ssX35IoxyPk

> weiter lesen

23.09.2016: Medizinische Trainingstherapie (MTT) bei Rückenschmerzen

Medizinische Trainingstherapie kann Rückenoperationen verhindern Die Ergebnisse aktueller Umfragen sind eindeutig: über 70% der deutsche Bevölkerung, die älter als 30 Jahre sind, hatten bereits einmal oder öfters mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Was ist genau damit gemeint? Darunter versteht man Schmerzen über einen längeren Zeitpunkt im Rückenbereich. Betrifft das nur eine gewisse Altersgruppe? Die Umfragen legen offen, dass es sowohl Menschen mittleren Alters, als auch ältere Menschen betrifft. Die Ursachen können unterschiedlicher Natur sein. Es betrifft vor allem die Lendenwirbelsäule, (in der Physiotherapie auch als LWS bezeichnet), die knapp zwei Drittel der Befragten als Schmerzpunkt angibt. Etwas mehr als ein Drittel der Befragten hat Probleme mit der Halswirbelsäule (HWS). Mittlerweile sind die häufigsten Gründe einer Krankschreibung auf Rückenbeschwerden zurückzuführen. Die meisten Rückenschmerzen kommen und gehen wieder - sind also unstetig. Je nach nachdem wie die körperliche und seelische Belastung des Menschen sich darstellt. Allerdings bleibt es oft nicht nur bei Schmerzen. Begleitend dazu kommt es bei vielen Menschen, im Bereich des Rückens, zu einer eingeschränkten Beweglichkeit. Das führt oft zu einer gekrümmten Haltung. Die Probleme können so massiv werden, dass eine längere Arbeitsunfähigkeit bis hin zu einer Frühverrentung keine Seltenheit darstellt. Wie können sich Betroffene gegen solche Entwicklungen wappnen? Was tun bei Rückenschmerzen? Viele Betroffene versuchen erst einmal den Schmerzen anhand von diversen am Markt erhältlichen Schmerzmittel zu betäuben. Diese Mittel sollen Entzündungen reduzieren und somit dem Schmerz die Grundlage entziehen. Diese Strategie funktioniert aber nicht auf Dauer, wenn das Übel der Problematik nicht an der Wurzel gepackt wird. Medikamente sind für diverse Organe, wie zum Beispiel die Nieren und den Magen, nicht besonders förderlich. Bei wem diese Medikamente keine Wirkung ze

> weiter lesen

20.09.2016: Medizinische Trainingstherapie (MTT)

Anbei finden Sie ein Interview, das der Stadtanzeiger mit uns geführt hat. Stadtanzeiger: Ihr Gesundheitszentrum arcanum, das Sie im Januar 2010 in Ludwigsburg eröffnet haben, ist in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Neurofeedback, Logopädie, Rehasport, Betriebliche Gesundheitsförderung und in der Medizinischen Trainingstherapie tätig. Wie wurde in den letzten sechs Jahren Ihr Angebot angenommen und warum haben Sie diese sieben Fachbereiche in Ihr Gesundheitszentrum integriert? Nadine Erning: Wir sind mit der Resonanz der Patienten sehr zufrieden und spüren nach wie vor eine große Nachfrage nach unserem Angebot. Aktuell beschäftigen wir über 30 Mitarbeiter und konnten vor einigen Monaten eine weitere Therapiefläche in unser Gesundheitszentrum integrieren. Vor dem Start des Gesundheitszentrums haben wir damals über 18 Monate an unserem Konzept gearbeitet. Dabei sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die Zusammenarbeit der vier Fachbereiche Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und dem Medizinischem Gerätetraining die Zukunft in der Therapie darstellt. In den letzten Jahren konnten wir noch die Bereiche Rehasport, Neurofeedback und die Betriebliche Gesundheitsförderung in unser Gesundheitszentrum integrieren. Dadurch sind wir in der Lage, noch zielgerichteter und umfassender auf die gesundheitlichen Probleme unserer Patienten einzugehen. Viele Krankheiten erfordern eine fachübergreifende Therapie. Unsere Patienten schätzen bei Terminabstimmungen vor allem die kurzen Wege und die einheitliche Behandlungsphilosophie. In der jährlich stattfinden Patientenumfrage werden als Pluspunkte immer auch Themen wie berufserfahrene Mitarbeiter, Freundlichkeit und gute Erreichbarkeit besonders hervorgehoben. Zudem legen wir sehr viel Wert auf das Wohlfühlerlebnis für den Patienten, das sich in unseren weiteren Serviceleistungen und der designorientierten Innenarchitektur widerspiegelt. Stadtanzeiger: Einen Fachbereich stellt die Medizinische Train

> weiter lesen

15.09.2016: Was ist Ergotherapie?

"Papa, was ist eigentlich Ergo? Und warum geht Mama zur einem Physio? Mein Freund Lucas bekommt jetzt Logopädie, was machen die da?" Na, könnten Sie Ihrem Kind diese Fragen beantworten? Herzlich willkommen auf unserer Seite „Aktuelles“, auf der wir nicht nur die oben gestellten Fragen beantworten, sondern auch die einzelnen Therapiearten näher erläutern werden. Viel Spaß beim Lesen. Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie zählen zu den Gesundheitsfachberufen. Gemeinsam bilden sie die Voraussetzungen, um Patienten interdisziplinär optimal zu versorgen. Zum Beispiel nach einem Schlaganfall, bei Problemen im neurologischen Bereich, oder bei verzögerter Sprachentwicklung, nach einem Arm- oder Beinbruch - und auch bei langwierigen Erkrankungen und Reha-Maßnahmen, z.B. nach einem Krankenhausaufenthalt. Was ist eigentlich "Ergo"? Der Berufsverband der Ergotherapeuten definiert die Ergotherapie wie folgt: "Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen unabhängig ihres Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind oder deren Einschränkung gefährdet ist. Ziel von Ergotherapie ist es, die Patienten bei der Durchführung für sie bedeutsamer Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und/oder Freizeit in ihrer persönlichen Umfeld zu stärken." Fort von der reinen Beschäftigungstherapie des 20. Jahrhunderts hat sich die Ergotherapie zu einer vielschichtigen Profession entwickelt. Ergotherapeuten arbeiten in den verschiedensten Bereichen der Gesundheitsversorgung, Prävention und auch Rehabilitation. Unterschieden werden folgende Fachbereiche, in denen sich ausgelernte Ergotherapeuten betätigen: - Pädiatrie; beinhaltet die Arbeit mit Kindern - Neurologie; alles, was mit Erkrankungen des Gehirns zu tun hat - Geriatrie; hier ist die Arbeit mit älteren Menschen gemeint - Handtherapie/Orthopädie - Arbeitstherapie; Therapie zur Wiedereingliederung in die Arbeitswelt - Psychiatrie; die Arbeit bei und mit psychisch kra

> weiter lesen

12.09.2016: Neurofeedbacktherapie im arcanum - Psychose

In unserem Gesundheitszentrum, das wir auf Basis der Physiotherapie, der Ergotherapie, dem Neurofeedback und der Logopädie betreiben, behandeln wir immer mehr Menschen mit neurologischen Erkrankungen - vor allem auch mit Psychosen. Vor 5 Jahren lag die Anzahl der Patienten mit Psychosen bei uns in der Ergotherapie bei 2%. Aktuell behandeln über 6% der Patienten mit diesem Krankheitsbild. Diese Patienten nutzen bei uns die Möglichkeit des Neurofeedbacks, um ihren Zustand und ihre Lebensqualität zu verbessern. Was genau die Neurofeedbacktherapie bedeutet, und welche Möglichkeiten diese für Patienten bietet, können Sie unter der Rubrik Therapiearten einsehen. In diesem Artikel werden wir das Thema Psychose näher beleuchten. Rund 1,2 % aller Deutschen leiden an der genetische Veranlagung einer Psychose. Psychotische Zustände kann auch derjenige erfahren, der unter Drogeneinfluss steht. Diese Zustand verändert sich aber wieder, wenn die Wirkung der Droge nachlässt. Wer die Diagnose einer genetische Psychose einmal gestellt bekommen hat, der muss Zeit seines Lebens damit leben. Patienten mit einer Psychose können oftmals nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen und werden in Folge dessen berufsunfähig. Eine Psychose hat immer zwei Schubphasen. Eine aktive und eine passive. Beide Phasen sind in ihrer Auswirkung und Art sehr unterschiedlich. Nicht selten kommt es vor, dass ein Patient während eines Schubs stationär in einer Klinik mit Neuroleptika behandelt werden muss. Während der Zeit, in der der Schub anhält, ist der Patienten praktisch zu kaum etwas mehr fähig. Viele einfache Themen des Lebens, wie zB. zur Bank zu gehen, oder die Wohnung zu reinigen, bzw. einkaufen zu gehen, können diesen Menschen bereits überfordern. Das Befinden und Wahrnehmung ist in dieser Phase sehr stark tangiert. Dieser Zustand wird in der aktiven Phase durch Medikamente nur bedingt besser. Bei sehr intensiven Schubphasen können aber selbst sehr gute Medikamente die Schübe nicht

> weiter lesen

10.09.2016: Ergotherapie wird erfolgreich bei Demenz eingesetzt

Studien zeigen auf: Ergotherapie verbessert die Lebensqualität bei Patienten mit Demenz signifikant Mehrere Studien haben nachgewiesen, dass Ergotherapie Patienten mit einer Demenzerkrankung helfen kann. Sie kann die Krankheit zwar auch nicht heilen, aber sie kann den betroffenen Patienten helfen, ihren Alltag besser zu gestalten und Aufgaben besser zu bewältigen. Den Nutzen verspüren nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch deren Angehörige. Die Diagnose Demenz, ist für viele Betroffene ein extremer Schicksalsschlag. Doch was genau ist Demenz? Der Begriff „Demenz“ bedeutet „ohne Geist“. Bei der Demenzerkrankung verringern sich die geistigen Funktionen. Das führt dazu, dass die Fähigkeit langsam verloren geht, Dinge im alltäglichen Alltag zu bewältigen. Es treten u.a. auch Sprachprobleme auf. Zudem leidet sehr oft die Orientierung. Zu beobachten ist, dass Demenz auch das Verhalten der Betroffenen zu ihren Angehörigen verändert. Auch die Persönlichkeit dieser Menschen ist betroffen. In Deutschland sind rund 1,6 Millionen Menschen von der Demenzerkrankung betroffen. Es trifft häufiger Menschen ab dem 65. Lebensjahr. Auch lässt sich feststellen, dass Frauen daran häufiger erkranken, als Männer. Hilfe von Seiten der Ärzte kommt oft in Form von verschreibungspflichtigen Medikamenten. In der Regel verordnen Neurologen und Hausärzte das Medikament Antidementiva. Aber die Ergebnisse zeigen, dass das Medikament den schleichenden Verlust des Geistes nicht wirklich zufriedenstellend  verzögern kann. Seit Jahren wurde kein neues Medikament mehr zugelassen und auch auf Sicht von 3 Jahren wird kein neues qualitativ besseres Medikament erwartet. In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der Menschen, die über ihre Angehörige Kontakt zu uns suchten, erheblich vergrößert. Immer mehr Patienten mit Demenz nutzen die Möglichkeiten, die Ihnen die Ergotherapie gibt. Über 5 neue Studien beweisen erneut, dass Ergotherapie diesen Menschen mehr Hilf

> weiter lesen

07.09.2016: Physiotherapie auch Jahre später nach einem Schlaganfall noch wirksam

Eine aktuelle Studie einer US-Vereranenklinik belegt nun, dass sich Lähmungen nach einem Schlaganfall noch Jahre später zurückbilden lassen, wenn sich der Patient in physiotherapeutische Behandlung begibt. Auf diese neue Erkenntnis weisen die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) anlässlich der oben erwähnten Studie hin. Diese hatte gezeigt, dass Patienten mit Hilfe einer guten physiotherapeutischen Behandlung verloren gegangene Fähigkeiten wieder neu erlernen können, selbst wenn der Schlaganfall bereits Jahre zurückliegt. In Expertenkreisen war bisher die Meinung gängig, dass die Erholungsphase sechs Monate nach dem Schlaganfall abgeschlossen ist. Die neue Studie der US-Veteranenklinik zeigt jedoch, dass auch über diesen Zeitraum hinaus Patienten die Chance haben, einen Teil ihrer Unabhängigkeit zurückzugewinnen”, freut sich Professor Dr. med. Karl-Heinz Mauritz von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Mit unserem erfahren Therapeutenteam in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Logoädie, können wir gezielt Patienten nach einem Schlaganfall behandeln. Die Erkenntnisse aus der oben erwähnten Studie decken sich auch mit unseren Erfahrungen.

> weiter lesen

06.09.2016: Physiotherapie beeinflusst positiv die Harninkontinenz bei MS-Patienten

Auf vielfachen Wunsch unserer Patienten werden wir auf unserer Seite "Aktuelles" immer wieder auch Neuigkeiten aus der Forschung veröffentlichen, die mit unseren Therapien in Zusammenhang stehen. Da wir einige Patienten mit der Krankheit MS behandeln, geht es heute um die Auswirkung der Physiotherapie bei MS-Patienten (Multiple Sklerose) mit Harninkontinenz: SAN FRANCISCO – Harninkontinenz gehört zu den Begleiterscheinungen der MS, die die Betroffenen stark belasten, da sie schambehaftet ist und die Lebensqualität deutlich einschränkt. Ein US-amerikanisches Wissenschaftlerteam hat nun eingehend die Frage untersucht, ob Physiotherapie die Beschwerden verringern und die Lebensqualität verbessern kann. Dazu vergliche Frau Valerie Bock von der Universität San Francisco mit ihren Kollegen zusammen die Ergebnisse von sechs Studien, die den Einfluss von Physiotherapie auf die Harninkontinenz bei MS analysiert hatten. Da Ergebnis zeigte, dass Krankengymnastik einen signifikanten Einfluss auf Inkontinenzepisoden und Lebensqualität hatte. Die elektromyographischen Daten zur Blasenfunktion (Messungen an der Blasenmuskulatur) ergaben hingegen keine signifikanten Unterschiede zwischen Teilnehmern, die eine Physiotherapie erhalten hatten, und solchen, die nicht behandelt worden waren. „Unsere Meta-Analyse deutet darauf hin, dass Physiotherapie die Belastung von MS-Betroffenen durch Inkontinenzbeschwerden deutlich mindern kann. Allerdings unterscheiden sich die Studien hierzu deutlich hinsichtlich der Dauer und der Art der physiotherapeutischen Maßnahmen. Außerdem waren an den Studien Probanden mit unterschiedlichen MS-Formen beteiligt“, schränken die Autoren ein. Sie regen an, in künftigen Untersuchungen die effektivste Form der Physiotherapie für MS-Betroffene mit Inkontinenzproblemen zu suchen.

> weiter lesen

04.09.2016: Sport macht schlau!

Kinder verbringen immer weniger Zeit draussen und sind auch deutlich weniger körperlich aktiv als früher. Zu diesem Ergebnis kommt der Kinder- und Jugendsportbericht aus dem vergangenen Jahr. Laut den Forschern, die in diesem Bericht zitiert werden, ist es heutzutage mehr denn je wichtig, dass Kinder und Jugendliche als Ausgleich zur Schule und den Aktivitäten am Pc, ausreichend körperliche Bewegung erhielten. Denn, von den sportlichen Aktivitäten würde auch die Leistungsfähigkeit des kindlichen Gehirns profitieren. "Die Zeit, die man nicht am Schreibtisch verbringt, ist gut investiert und geht nicht zu Lasten von guten Noten", können die Forscher leistungsorientierte Eltern beruhigen. Das Team um Peter Krustrup von der Universität von Kopenhagen hat die qualitativ besten Studienergebnisse zum Thema "Hirnentwicklung und Bewegung bei Sechs- bis 18-Jährigen" auf folgende drei Punkte gebracht: 1. Aktivität und Beanspruchung des Herz-Kreislauf-Systems wirken sich positiv auf die Hirnentwicklung von jungen Menschen aus und fördern ihre Intelligenz. 2. Körperliche Bewegung vor, während und nach dem Unterricht unterstützt schulisches Leistungsvermögen. 3. Bereits moderate Bewegung hat einen positiven Effekt. Außerdem sei die soziale Komponente durch Sport mit Gleichgesinnten nicht zu unterschätzen, betonen die Autoren und fügen hinzu: "Körperliche Bewegung kann zu mehr Selbstvertrauen, größerer Motivation und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen führen." Damit würden ferner Bindungen zu älteren Vorbildern, Trainern und letztendlich zu den eigenen Eltern aufgebaut. Zudem erleichtere Sport die Integration von Menschen mit anderer Hautfarbe, Religion und sexueller Orientierung. Als Fazit empfehlen die Wissenschaftler um Krustrup, an Schulen und im öffentlichen Raum mehr Möglichkeiten für körperliche Bewegung zu schaffen. Denn welches Kind sitzt schon gerne am Schreibtisch, wenn es mit Gleichgesinnten auf dem Spielplatz herumtollen kann?

> weiter lesen

03.09.2016: Weg von den Pillen - mit Neurofeedback

  https://www.youtube.com/watch?v=deIWVEeNJDU  

> weiter lesen

30.03.2016: Tipps unserer Logopäden zur Sprachförderung bei Kindern

Es ist oft ganz einfach, die Sprachentwicklung eines Kindes zu fördern. Anbei einige Tipps und Anregungen von unseren Logopäden: 1. Achten Sie auf die Körpersprache Ihres Kindes! Wenn Ihr Kind etwas anschaut oder zu erreichen versucht, dann ist das Kommunikation. Unterstützen Sie dies in dem Sie über den Gegenstand sprechen, den Ihr Kind sieht: „Ah, du möchtest das Auto haben!“ 2. Zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Sprechen! Vermeiden Sie Aufforderungen wie „Sag‘ Oma“. Es ist wichtig, dass Ihr Kind positive Erfahrung mit Kommunikation macht. Seien Sie ein Sprachvorbild und sagen das, was Ihr Kind aktuell sagen könnte: „Schau mal, da ist Oma!“. 3. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit mit Ihrem Kind gemeinsam zu lesen und Bilderbücher anzuschauen. Benennen Sie alles, was Sie sehen und ermuntern Sie Ihr Kind alle Dinge zu zeigen, die Sie sagen. Bücher in denen sich die Bilder und Wörter wiederholen sind dafür gut geeignet. 4. Seien Sie lustig! Singen Sie Lieder. Bei Liedern, die Ihr Kind gut kennt können Sie immer mal wieder ein Wort auslassen – Ihr Kind wird anfangen, die Wörter mitzusingen und die Lücken zu füllen. 5. Wenn Sie Ihr Kind nicht richtig verstanden haben, begrenzen Sie die Auswahl an Möglichkeiten. Ihr Kind wird weniger Stress haben und sich mehr auf die Sprache konzentrieren können, wenn Sie in so einem Fall nur zwei Gegenstände zeigen und fragen „möchtest du den Ball oder den Bären?“. 6. Reden Sie mit Ihrem Kind über die Dinge, die Sie gerade tun. Geben Sie Ihrem Kind dabei die Möglichkeit, das Gesagte zu wiederholen oder zu antworten. 7. Achten Sie auf die Reihenfolge in Ihrer Sprache. Sagen Sie „erst müssen wir essen, dann können wir spielen“ und nicht „wir spielen nach dem Essen“. Und bleiben Sie dann bitte konsequent. 8. Benutzen Sie Bilder! Machen Sie Fotos von Ereignissen des Tages, vom Besuch bei den Großeltern, vom Besuch im Park, dem Ausflug in die Eisdiele…) um mit Ihrem Kind darüber zu red

> weiter lesen

01.01.2016: Neurofeedback im Spitzensport

Immer mehr Spitzensportler nutzen die Möglichkeiten, die ihnen das Neurofeedback bietet, um auf den Punkt Spitzenleistungen abzurufen. Diese Form des Neurofeedbacks, nennt sich Peak Performance Training. 2006 hat die italienische Fußballnationalmannschaft mit dem Neurofeedbacktraining den WM-Titel in Deutschland erreicht. Beim Fußballclub AC Mailand ist Neurofeedback ein fester Bestandteil geworden. Auch der ehemalige Abfahrtsweltmeister, Hermann Meier, schwörte während seiner aktiven Zeit darauf. Einige Tennisspielerinnen, wie z.B. Marie Pierce, oder auch Motor2-Fahrer, Max Neukirchner, nutzen Neurofeedback, um im richtigen Moment die Balance zwischen Entspannung und hundertprozentiger Konzentration zu erreichen. Neurofeedback ist eine wissenschaftlich fundierte Trainingsmethode, bei der man mit Hilfe von visuellen und akustischen Rückmeldungen lernt, gezielt Einfluss auf mentale Zustände zu nehmen, um die eigene Gehirnaktivität besser zu regulieren. Beim Neurofeedback messen am Kopf befestigte Elektroden die Hirnwellen. Dabei wird die elektrische Aktivität des Gehirns mit Hilfe eines sogenannten Elektroenzephalogramms (EEG) aufgezeichnet und in Echtzeit zurückgemeldet. Dadurch lernt der Spitzensportler gezielt die notwendigen Gehirnwellen zu verstärken, die für die jeweilige Situation wichtig für ihn sind. Aufbauend darauf werden durch das Training die Zustände automatisiert. Der Sportler lernt, diesen optimalen Zustand dauerhaft zu festigen und in den sportlichen Alltag zu integrieren. Eine Neurofeedbacksitzung dauert 45 - 60 Minuten und sollte 1-2 mal in der Woche angewandt werden. Die meisten unserer Patienten nutzen Neurofeedback allerdings, um die Symptome bei Krankheiten wie AD(H)S, Tinnitus, Migräne, Schlafstörungen, Depressionen, Burnout, Kopfverletzungen, Autismus, chronische Schmerzen, etc., zu reduzieren, bzw. zu beseitigen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Therapiearten/Neurofeedback, hier auf unserer Homepage.

> weiter lesen

01.11.2015: Astronauten der NASA trainieren mit Neurofeedback!

Wussten Sie, dass die NASA seit über zwei Jahrzehnten ihre Astronauten mit dem Neurofeedbackverfahren, fit für den Weltraum macht? Neurofeedback wird nicht nur bei einer Reihe von Krankheiten wie ADHS, Burnout, Depressionen, Migräne, Schlafstörungen, Tinnitus, Demenz, Parkinson, Epilepsie, Boderline, Suchterkrankungen und Autismus erfolgreich eingesetzt, sondern es wird auch angewandt, um die Konzentrationsfähigkeit und die Gehirnleistung zu steigern. Die NASA hat bereits Mitte der 90er Jahre die enorme Wirkung der Neurofeedbacktherapie erkannt, und trainiert damit regelmäßig ihre Astronauten. Dieses Verfahren nennt man Peak Performance Training. Bei uns im Gesundheitszentrum arcanum behandeln wir mit Neurofeedback mittlerweile nicht nur Patienten, sondern auch immer mehr Künstler, Musiker und Manager, die damit ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit verbessern.

> weiter lesen

30.10.2015: Was tun bei Rückenschmerzen?

Wenn der Rücken schmerzt sollte man vor allem eines nicht tun: ausruhen. Mit professioneller Physiotherapie kann man dem Schmerz erfolgreich entgegenwirken. Wichtig ist, in den ersten zwei Wochen das Problem aktiv anzugehen. Dass es sinnvoll ist, konsequent die Rückenprobleme in Angriff zu nehmen, belegt eine Studie der US Army, die auch für Zivilisten interessant ist. Mehr als zehn Millionen Menschen sind in den USA über das Militär krankenversichert, Soldaten, ehemalige Soldaten und ihre Familien. Mehr als 750.000 der Versicherten ließen sich in den Jahren 2011 bis 2013 aufgrund von Schmerzen im unteren Rücken behandeln. Die Patienten hatten diese Beschwerden zum ersten Mal. Sie waren im Durchschnitt 37 Jahre alt. In den 90 Tagen nach der Diagnose begannen 123.000 von ihnen eine Physiotherapie. Davon fing aber nur jeder Vierte sehr schnell damit an – in den ersten zwei Wochen. Die Schnelligkeit lohnte sich, für die Patienten. Die Autoren der Studie haben sich angeschaut, wie es den Rückenpatienten in den zwei Jahren nach ihrem ersten Arztbesuch erging. Patienten, die spätestens nach 14 Tagen vom Therapeuten angeleitet ihren unteren Rücken bewegten, mussten "signifikant seltener" operiert, gegen ihre Beschwerden gespritzt, in Computertomografen geschoben und mit Schmerzmitteln versorgt werden. Sie haben Fragen zum Thema Rückenschmerzen? Unsere Physiotherapeutenteam im arcanum Ludwigsburg ist spezialisiert auf die Behandlung von Rückenproblematiken. Sowohl im Rahmen der Physiotherapie, als auch mit dem medizinischen Gerätetraining können wir Rückenschmerzen erfolgreich behandeln. Gerne können Sie uns kontaktieren!

> weiter lesen

Kontakt

Unsere Kontaktdaten

Für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter:

arcanum AG
Gesundheitszentrum für Therapie und Prävention

Vorstände: Nadine Erning, Andreas Merz
Pflugfelder Straße 22
71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141/1331022
Telefax: 07141/1331025
E-Mail: kontakt@arcanum-gesundheitszentrum.de

Unsere Öffnungs- und Kontaktzeiten

Zu folgenden Zeiten sind wir in unserem Gesundheitszentrum für Sie da:

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 7.30 Uhr – 22.00 Uhr
Samstag, Feiertag: nach Vereinbarung

Kontaktzeiten:

Montag – Freitag 9.00 Uhr – 18.30 Uhr

Fragen und Terminvereinbarung

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefon/Fax:

In welchem Zeitraum möchten Sie einen Termin? *

Kommentar

Nachricht *

Captcha (Spam-Schutz-Code): *
captcha